Unsere Leistungen
zur Diagnostik

Nur wer den genauen Gesund­heits­zustand kennt, kann pro­fes­sion­ell, ziel­gerichtet und effektiv Erkran­kungen be­han­deln. Um Krankheiten zu erkennen und zu bestimmen, stehen Ihnen in unserer Praxis modernste Diagnose­verfahren und -methoden der Diagnostik zur Ver­fü­gung. Eine zuverlässige und solide Dia­gnos­tik ist die Grund­lage für eine er­folg­rei­che Behandlung.

Hierbei werden die Herzströme von der Brustoberfläche abge­leitet. Es können eventuelle Ver­änderungen, wie z.B. Veren­gun­gen der Herzkranzgefäße, Herz­infarkte, Entzündungen des Herz­muskels oder Herzrhyth­mus­störungen nachgewiesen werden. Um bei normalem Ruhe EKG trotzdem eine Aussage über eine Gefährdung des Herzens festzustellen, ist häufig noch eine Belastungs-EKG Untersuchung sinnvoll.

Das Belastungs-EKG ist eine wichtige Untersuchung bei unklaren Schmerzen im Bereich des Brustkorbs. Bei dieser Un­ter­suchung werden unter ärzt­licher Aufsicht die Herzströme bei zunehmender Belastung auf einem Fahrrad-Ergo­meter auf­gezeichnet und anschließend von uns beurteilt. Es können Aussagen zum Herz-Kreislauf-Risikoprofil und zur Durch­blu­tung der Herz­kranzgefäße ge­macht werden. Ferner kann das Blutdruckverhalten unter Be­las­tungssituationen und all­gemein die körperliche Lei­stungs­fä­hig­keit ermittelt werden.
Bei Auf­fäl­lig­keiten oder Be­schwer­den sind ggf. weitere Un­ter­su­chun­gen beim Herz­spe­zia­lis­ten (Kar­dio­logen) oder auch in einer Klinik erforderlich.

Zur Feststellung von Herz­rhyth­mus­stö­run­gen, un­kla­ren Herz­be­schwer­den, Schwin­del­zu­stän­den oder auch Kol­laps­er­eig­nis­sen kann ein Lang­zeit-EKG durchgeführt werden. Dabei werden über 3 Kabel über einen Zeit­raum von ca. 24 Stun­den die Herz­ströme auf­ge­zeich­net und anschließend ausgewertet.

Um die Einstellung oder den Ver­dacht eines er­höh­ten Blut­druckes zu über­prüfen, wird häufig eine Lang­zeit-Blut­druck­mes­sung durch­geführt. Dazu wird über ca. 24 Stunden ein kleines Messgerät am Gürtel und eine Blut­druck­man­schette am Ober­arm getragen. Tags­über wird der Blut­druck alle 15 und nachts alle 30 Minuten ge­mes­sen. Gleich­zeitig wird auch die Herz­frequenz auf­ge­zeich­net.

Die Spirometrie ist ein me­di­zi­nisches Ver­fahren zur Mes­sung und Auf­zeich­nung des Lungen- bzw. Atem­volumens. Anhand von Luft­fluss­ge­schwin­dig­kei­ten kann die Funk­tion der Lunge be­ur­teilt werden. Hier­durch lassen sich Hin­weise für chro­ni­sche Lun­gen­er­kran­kun­gen, wie z.B. Asthma, bron­chiale oder chro­ni­sche Bron­chi­tis nach­weisen.

Ultraschall der Bauchorgane

Mittels dieser Un­ter­su­chungs­me­tho­de können die Organe des Bauches (Leber, Milz, Nie­ren, Bauch­spei­chel­drü­se, Bauch­schlag­ader, Harn­blase, Pro­sta­ta) ohne eine Strah­len­be­las­tung exakt bild­lich dar­ge­stellt werden. Unsere Praxis verfügt über ein sehr modernes Ul­tra­schall­ge­rät. Mit diesem können wir je­der­zeit bei Schmer­zen im Be­reich des Bauch­rau­mes und der Nie­ren oder auch zur Ab­klä­rung be­stimm­ter La­bor­ver­än­de­run­gen ap­pa­ra­tiv exakte weitere hilf­rei­che di­ag­nos­ti­sche Un­ter­su­chun­gen durch­führen.

Ultraschall der Schilddrüse

Hier erfolgt eine scho­nende, hoch­auf­lö­sen­de bild­ge­ben­de Dar­stel­lung der Schild­drü­se, mit der man Größe, Un­re­gel­mä­ßig­kei­ten in der Ge­we­be­struk­tur oder Knoten fest­stel­len kann. Diese harm­lose, e­ben­falls ohne schäd­liche Strah­len durch­zu­füh­ren­de Un­ter­su­chung ist auch als Ver­laufs­kon­trol­le bei Gewebe-Struktur­veränderungen der Schild­drüse gut ge­eig­net.

Ultraschall der Gefäße – Doppler-Untersuchung

Bei der Ultraschall-Untersuchung der Gefäße sollen Gefäßveränderungen wie Engstellen oder Verschlüsse erkannt werden. Wir untersuchen hierbei ihre Beinvenen und die Hals­schlag­adern. Dabei kommt ein spezieller Ultraschallaufsatz zum Einsatz, welcher einem Stift ähnelt. Worauf die Venen und Gefäße mit dem Kopf abgestrichen werden, um mögliche Störungen zu erkennen.

Die Allergiediagnostik wird unterteilt in In-vivo-Diagnostik, die am bzw. mit dem Patienten durchgeführt wird, und die In-vitro-Diagnostik, bei der in den meisten Fällen eine Blutuntersuchung labordiagnostisch untersucht wird.

Wenn Sie sich nach dem Aufwachen häufig zerschlagen fühlen, tagsüber einige Sekunden einschlafen oder Ihr Partner beim lauten Schnarchen Atemaussetzer feststellt, dann kann eine Schlafapnoe vorliegen. Suchen Sie uns in diesem Fall auf, um eine ambulante Polygraphie (Schlafapnoe-Screening) durchzuführen. Worauf wir ihnen ein kleines Gerät mit nach Hause geben, welches die wesentlichen Schlafparameter wie Atemgeräusche, Körperlage und Sauerstoffgehalt im Körper misst.

Wir erklären ihnen in unserer Praxis die Handhabung des Gerätes. Beachten Sie das Gerät mindestens 6 Stunden zum Schlaf zu tragen und am Folgetag spätestens bis 13:00 Uhr zurückzubringen. Im Falle eines pathologischen Befundes ist eine weiterführende Untersuchung durch einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt und einer anschließenden Untersuchung im Schlaflabor sinnvoll.

Fachärzte

Dr. med. Michael Kampmeyer

Dr. Kampmeyer

Dr. habil. U. Pahlke

Dr. Pahlke

Dr. med. Bernhard Raster

Dr. Raster

Dr. Manfred Conradt

Dr. Conradt

Kontaktieren Sie uns!

Adresse

Ankumer Straße 11
49593 Bersenbrück